Herzlich willkommen beim Planungsbüro FLU!

Wir sind ein Ingenieurbüro für Freiraum-, Landschafts- und Umweltplanung. Das Büro wird geführt von Birgit Feichtinger und Daniel Schneider. Als Diplomingenieure der Landschaftsarchitektur und Landespflege verfügen wir über langjährige Erfahrungen in der Planung und in naturschutzfachlichen Fragestellungen.

Wir sind ebenso für öffentliche und behördliche Auftraggeber tätig wie auch für Architekturbüros oder gewerbliche Bauträger. Mit privaten Auftraggebern erstellen wir Gartenplanungen, entsprechend ihren individuellen Wünschen und Erfordernissen, unter Berücksichtigung von Ästhetik, Funktionalität und ökologischem Anspruch.

Auf diesen Seiten finden Sie viele Informationen über unser gesamtes Leistungsspektrum, unsere Referenzen sowie über uns und unser Büro. Bei weiteren Fragen oder Interesse an bestimmten Themen freuen wir uns über einen persönlichen Kontakt per E-Mail oder Telefon.

Beratung – Planung – Gutachten

Sprechen Sie uns an, wir freuen uns darauf, Ihre Planungsaufgabe schnell und professionell zu lösen und umzusetzen.

 

Informationen:

Hein Benjes referierte auf Einladung
von FLU in Alfeld:
„Was hat ein Grashüpfer mit Erziehung zu tun“

image

Auf Einladung von FLU hielt Heinrich Benjes, Erfinder der Benjeshecke und der „Holunderschule“, am 07. Oktober 2011 in Alfeld einen wunderbaren Vortrag zur naturnahen Gestaltung von Schulhöfen, Kindergärten und Spielplätzen. Zahlreiche Vertreter von Schulen und Kindergärten sowie interessierte Eltern aus Alfeld und Umgebung waren zu dem Vortrag mit dem Titel „Was hat ein Grashüpfer mit Erziehung zu tun?“ gekommen. Das Problem der oft lieblos gestalteten Außenflächen kennen viele ebenso wie das der gelangweilten und  gereizten Kinder. Was beides miteinander zu tun hat und wie einfach und auch kostengünstig die Lösung sein kann, machte Hein Benjes auf humorvolle und anschauliche Weise deutlich.

Ziel und Philosophie der Holunderschule ist es, Spielflächen an Schulen und Kindergärten mit einfachen, aber wirksamen Mitteln viel Grün und natürlichen Elementen kindgerechter und somit wieder lebenswerter zu machen.

Da Kinder Bewegung brauchen, so Benjes, sollte sich auch das Gelände bewegen, sollte Dinge zum (Be-)Greifen, Gestalten und Erfahren bieten. Geschwungene Wege können für Abwechslung sorgen, „wilde“ Ecken und Nischen bieten Abenteuer und Rückzugsmöglichkeiten. Wenn dazu heimische Sträucher, Baumstubben, Natursteine und Weidengeflecht anstelle vorgefertigter Spielgeräte verwendet werden, wird die Natur selbst zum wichtigsten Gestaltungelement, das zu kreativem Spielen anregt. Auf diese Weise werden die kindlichen Bedürfnisse erfüllt und „ganz nebenbei“ Natur- und Körpererfahrungen gesammelt und Aggressionen abgebaut.

In der Phantasie der Kinder, so erzählt Hein Benjes, wird eine große umgedrehte Baumwurzel mal zum Piratenschiff oder Raumschiff, mal zum Traktor oder auch zum einfachen Sitzplatz. Wenn bei der Umgestaltung dann auch noch die Eltern mithelfen, macht es für alle noch mehr Spaß. „Das waren tolle Anregungen“, sagte eine Zuhörerin am Ende des Vortrags, „und eigentlich kann es doch gar nicht so schwer sein, davon etwas auch in unserem Kindergarten umzusetzen“. Das Team der Planungsgemeinschaft FLU steht für weitere Informationen zur Planung oder Umgestaltung von Schulhöfen oder Spielplätzen zur Verfügung. Gern kommen wir für einen unverbindlichen Besichtigungstermin und Ideenaustausch zu Ihnen.

 


Kontakt

Firma: FLU Planungsgemeinschaft GbR
Adresse: Rotestraße 15, 31073 Delligsen
Telefon: 05187-75 99 75
Fax: 05187-75 99 74
Email: zum Kontakt-Formular